Inschriftenkulturen im kommunalen Italien (DHI, Rome, May 19-20, 2016)

Inschriftenkulturen im kommunalen Italien: Traditionen, Brüche, Neuanfänge

Ort: Rom
Veranstaltungsort: Deutsches Historisches Institut in Rom; Via Aurelia Antica, 391; I-00165 Roma
Veranstalter: Deutsches Historisches Institut in Rom
Datum: 19.05.2016 – 20.05.2016
Url: http://www.dhi-roma.it

Kontakt

PD Dr. Marc von der Höh
Deutsches Historisches Institut in Rom
Via Aurelia Antica, 391; I-00165 Roma
vonderhoeh@dhi-roma.it

(Programme website)

Programm

Donnerstag, 19. Mai 2016

9.00–9.15: Begrüßung durch den Direktor des DHI, Prof. Dr. Martin Baumeister

9.15–9.45: Marc von der Höh (Rom) und Katharina Bolle (Heidelberg): Einführung

Panel 1: Akteure und Funktionen: Kommunale Inschriften als Medien öffentlicher Kommunikation
Chair: Marialuisa Bottazzi (Trieste)

9.45–10.35: Nicoletta Giovè (Padua): Strutture e strategie della comunicazione epigrafica

10.35–11.00 Kaffeepause

11.00–11.50: Vincent Debiais (Poitiers): Epigraphic Functions, Epigraphic Effects in the so-called Medieval Stone Charters

11.50–12.40: Flavia de Rubeis (Venezia): Epigrafia familiare ed epigrafia comunale: committenti differenti, differenti propositi?

12.40–14.30 Mittagspause

Panel 2: Materialität und Präsenz: Kommunale Inschriften als Artefakte
Chair: Andreas Rehberg (Rom)

14.30–15.20: Wilfried E. Keil (Heidelberg): Korrelationen zwischen kommunalen Inschriften und Bauskulpturen im mittelalterlichen Ober- und Mittelitalien

15.20–16.10: Rebecca Müller (Frankfurt a.M.): Inschrift und Objekt im mittelalterlichen Genua

16.10–16.30 Kaffeepause

16.30–17.20: Marc von der Höh (Rom): Jenseits des Textes. Das semiotische Potential epigraphischer Inszenierungen

18.00 Abendvortrag: Arnold Esch (Rom): Inschrift-Spolien. Zum Umgang mit antiken Schriftdenkmälern im mittelalterlichen Italien

Freitag, 20. Mai 2016

Panel 3: Traditionen, Brüche, Neuanfänge: Der Umgang mit dem epigraphischen Erbe
Chair: Christoph Dartmann (Hamburg)

9.00–9.50: Katharina Bolle (Heidelberg): Kommunale Epigraphik – ein Blick aus althistorischer Perspektive

9.50–10.40: Henrike Haug (Firenze): “copy and paste“ – Interactions between inscriptions and historiographical texts

10.40–11.00 Kaffeepause

11.00–11.50: Lukas Clemens (Trier): Antike Inschriften während des Mittelalters nördlich der Alpen: Wahrnehmung und Instrumentalisierung

11.50–13.00 Mittagspause

13.00–14.30: Nikolas Jaspert (Heidelberg) und Christian Witschel (Heidelberg): Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

This entry was posted in events. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *